KEIN Getreide bitte!

Warum ich kein Getreide empfehle und sehr selten esse?

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Gluten dürfte vielen mittlerweile bekannt sein – ob mit oder ohne Zöliakie. Aber was ist das Problem an Gluten?

Gluten wird durch verschiedene Stoffwechselprozesse und Gliadin und Glutelin umgebaut. Das Gliadin hängt sich dann an der Darmwand an. Dadurch wird Zonulin freigesetzt, welches dazu führt, dass Darmzellen geöffnet werden. Dadurch gelangen Bestandteile der Lebensmittel durch die Darmwand in den Organismus. Dein Immunsystem reagiert darauf, da diese Bestandteile an der Stelle nichts zu suchen haben. Diese Reaktion ist eine ENTZÜNDUNG! In der Fachsprache nennt sich das Gastrointesinale Hypermeabilität oder auch „Leaky Gut“ (DAS dürftest du bei mir schon gehört / gelesen haben 😉 )

Folgende Symptome sind dann typisch:

Durchfall

Verstopfung

Reizdarm

Müdigkeit / Konzentrationsstörungen

Exzeme / Ausschlag / Hautreaktionen / Akne

Allergien (die meist im Leben mehr werden)

Kopfschmerzen/Migräne

Diese Reaktion des Immunsystem kommt bei ALLEN Menschen vor, die Gluten verzehren. Bei einigen stärker als bei anderen und manche haben auch keine spürbaren Nachteile. Viele kennen auch das „Pastakoma“ – mein Begriff, wenn du Getreide / Gluten in billiger Form in der Kantine o.ä. verzehrst!

Lektine sind die Bestandteile von Pflanzen und Getreide um sich gegen Freßfeinde zu schützen.  Sie können die Darmwand schädigen und Immunzellen provozieren. Lektine können auch durch die Darmwand in unser System geraten und dort massiven Schaden anrichten. Lektine fhren dazu, dass sich die Darmwand nicht schlißene kann und verstärken das Problem dadurch massiv! Leaky Gut wird größer und stärker….

Getreide enthält ebenso Proteaseinhibitoren, die wiederum unser Verdauungssystem blockieren. Das führt dazu, dass Getreide noch schlechter verdaut werden kann als eh schon der Fall.

Weiteres Problem an Getreide ist Phytinsäre. Diese Phytinsäure kann verschiede Mineralien binden wie z.B. Eisen, Kalzium, Zink, Magnesium. Mineralien, die den meisten Menschen eh schon fehlen werden dadurch weniger aufgenommen.

JEDE einzelne Entscheidung FÜR Getreideprodukte, Nudeln, Brot, „Süßkram“ mit wenigen Mikronährstoffen ist auch gleichzeitig eine Entscheidung GEGEN nährstoffreiche Lebensmittel wie Gemüse.

Getreide enthält sehr viel Energie und im Verhältnis wenig Mikronährstoffe (mit wenigen Ausnahmefällen).

Wie so oft – die Dosis macht das Gift.

In meiner täglichen Arbeit höre ich SEHR häufig von Mahlzeiten, die morgens Brot, mittags Pasta, Burger, Pizza enthalten und abends vielleicht nochmal das „Abendbrot“. Das verträgt kaum ein Körper auf Dauer!

Daher: Schalte den Kopf ein – 1x pro Woche eine Pizza essen, weil du dich bewusst dafür entscheidest wird dich sicher nicht umbringen- täglich wie oben beschrieben ernähren kann dein Abnehmprojekt behindern sowie auf Dauer zu Gesundheitsprobleme führen!

Gerne helfe ich auch DIR, Alternativen zu entwickeln und gemeinsam schauen wir, ob vielleicht bestimmte Getreidesorten für deinen individuellen Stoffwechseltyp geeignet sind oder nicht.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich, wenn du diesen teilst, damit auch andere davon profitieren und bei Fragen freue ich mich über eine Kontaktaufnahme.